Bilder Lisa Mosler
Bilder Lisa Mosler

Präsentation des Arbeitskreises TT-Modellbahn e.V. und des Mitteldeutschen TT Modulbahner e.V. zur „modell-hobby-spiel 2019“

Bild: Lisa Mosler

Der Verein Mitteldeutsche TT-Modulbahner (MTTB) war in diesem Jahr wieder auf der „modell-hobby-spiel“ in Leipzig vertreten und gestaltete mit viel Engagement den 400 m2 großen Messestand des Arbeitskreises TT-Modellbahn e. V. (AKTT). Wenn dabei auch etwas Wehmut dabei war: Der AKTT löst sich gemäß einem Beschluss des Jahreshauptversammlung vom 08. September 2019 zum Jahresende auf. Das Gründungsziel, die Nenngröße TT am Leben zu erhalten, ist erfüllt. Die Regionalgruppe Bad Dürrenberg des AKTT tritt bekanntlich unter der eingangs genannten Bezeichnung auf. Das Standpersonal des MTTB trat dabei zum ersten Mal mehrheitlich in grünen T-Shirts auf. Die Schriftelemente und einige Modellbahner zeigten noch einmal die gelbe Farbe bzw. die gelben T-Shirts des AKTT.

 

Während der diesjährigen „modell-hobby-spiel“ in Leipzig gab es außerdem zwischen den Vorständen der Sächsischen Modellbahner Vereinigung (SMV) und dem MTTB eine Beratung, welche in freundschaftlicher und kameradschaftlicher Atmosphäre verlief. Hauptthema der Beratung waren die Vorhaben des MTTB in den nächsten Jahren. Ein weiterer Schwerpunkt war die Durchführung der Messe am 05. und 06. September 2020 in Leuna. Diese wird erstmals Spurweiten-neutral sein und damit auch für die H0- und N-Bahner interessant sein und deshalb unter einer neuen Bezeichnung stattfinden. Es wurde vereinbart, dass der SMV bei dieser Veranstaltung als Kooperationspartner auftritt. Zum Abschluss der Beratung übergaben die Vorstandsmitglieder des MTTB den Antrag des Vereins zur Aufnahme in die Sächsische Modellbahner Vereinigung e. V. Damit wurde ein weiterer Punkt aus der bei der Gründung des MTTB beschlossenen Satzung realisiert.


 

Foto. Lisa Mosler

Das Modularrangement wurde in diesem Jahr in Form einer Windmühle konstruiert.

 

  • Verbaut werden 130 Module und Segmente mit einer Länge zwischen 25cm und 150cm.
     
  • Dazu kommen sechs Wendeschleifen, die je nach Ausstattung nur ein Gleis bzw. bis zu fünf Gleise zum Drehen der Züge haben.
     
  • Die Streckenlänge beträgt gesamt 104,70m und die Gleislänge 262,70m.
     

 

Ein Zug benötigte für eine Fahrt über das Modularrangement von einem Ausgangspunkt, z. B. der Schleife Bauernhof (auf dem Plan oben direkt hinter der Kabine), über alle Module zurück bis zum Ausgangspunkt (der Schleife Bauernhof) ca. eine Stunde. Das bedeutet, dass der Zug in den vier Messetagen einunddreißig Mal das Modularrangement umrundet und dabei eine Gesamtstrecke von 8.143,70m zurücklegt. Für die kleinen Triebfahrzeuge eine beachtliche Leistung!

Im Modularrangement waren wieder zahlreiche neue und überarbeitete Module eingebaut.

Dazu gehören u. a. die Flutbrücke und der Bahnübergang Burgliebenau sowie ein Sportplatz, auf dem gerade ein Punktspiel läuft. Neu waren auch die beiden Kehrschleifen im unteren Teil des Arrangements (auf dem Plan bei der Bezeichnung Halle 5 zu finden).
Gleichzeitig wurden verschiedene Module gezeigt, bei denen interessante Funktionen in Betrieb gesetzt werden konnten.

 

Und wie der Buschfunk so meldete, soll bei der Schleife Kellerbach die legendäre Olsenbande ihr Unwesen getrieben haben und einen neuen mächtig gewaltigen Plan ausgeheckt haben…

 

Die Steuerung der Anlage erfolgte auch im Jahr 2019 zu 2/3 digital und 1/3 analog.

Einbezogen in die Standgestaltung waren wieder die Eisenbahnfreunde / das Eisenbahnmuseum Kötzschau und auch der Förderverein „Landesgartenschau Bad Dürrenberg 2022“, welche mit Informationsständen vertreten waren.
Zur Standgestaltung gehörte 2019 ebenfalls wieder die Modellbahn-Galerie Sebnitz. Hier lag der Schwerpunkt auf dem TILLIG-Werkmuseum.

Um für den Messeauftritt alles transportieren zu können, was zur Ausstattung des Modularrangements und des Standes benötigt wurde, fuhr ein 7,5t-LKW zweimal die Strecke Leuna – Leipzig und ein zweiter einmal die Strecke Zörbig – Leipzig. Der Rücktransport erfolgte analog.
 

Zum Aufbau des Arrangements sowie der Stände von Kötzschau und des LAGA-Vereins wurden einschließlich Funktionsproben etwa zwei Tage benötigt. Der Abbau und die Vorbereitungen für den Rücktransport der Module und des sonstigen Materials brauchte dagegen nur etwa drei Stunden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Krause